Fisch & Oldrik

Wann: Fr 01/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

Des Pudels Kern

Des Pudels Kern gründete sich im Jahr 2021 in Hamm. Christian Walter(Gitarre/Gesang), Nico Potthink (Gitarre), Jonas Dasbeck (Bass) und Daniel Dully(Schlagzeug) spielen deutschsprachigen Indierock. Die Bandmitglieder wohnen verteilt in Soest, Dortmund, Menden und Münster. Zweimal schon ist die Band zur „Beste Band im Westen“ vom WDR2-Publikum gekürt worden, verantwortlich hierfür waren die Songs „Am Ende des Regenbogens“ und „Die Zukunft war früher besser“, die die Band in Eigenregie aufgenommen hat. Ihre Lieder treffen einen emotionalen Kern, die Texte sind vielschichtig und changieren zwischen Liebe und Hass. Im Herbst 2022 veröffentlicht die Band ihre erste EP. Im Jahr 2023 folgen, neben vielen Konzerten in Locations in der weiteren Umgebung weitere Veröffentlichungen. Im Januar 2024 erscheint die zweite EP der Band. Der Titelsong „Mit dir stirbt mein Paradies“ erscheint vorab. Für den Song „Wer denkt schon an morgen“ der zweiten EP hatte die Band die Chance mit dem etablierten Hamburger Musiker Bernd Begemann zusammenzuarbeiten. So singt Begemann einzelne Parts auf dem tanzbaren Stück.

 

 

Wann: Sa 02/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

MetzgerButcher

 

Info:

 

Die Brüder, Larry Butcher und Hans W. Metzger, haben schon seit Ihrer Jugend Ende der 80' er Jahre gemeinsam in Bands gespielt.
Seit Februar 2020 gibt sie als Duo, zwei Brüder mit Bass, Gitarre und Gesang gemeinsam mit einer elektronischen Rhytmus-Maschine!

Beeinflusst vom Punk der 70er- und NDW-Bands der frühen 80er-Jahre war die musikalische Richtung vorgegeben. In den ersten beiden Jahren ihres Bestehens haben MetzgerButcher zwei digitale Singles sowie die beiden EPs
"2020 präsentiert..." und "Kultur" veröffentlicht.

Das Debüt-Album "Zwei vor Zwölf", das im Juni 2023 erschienen ist, knüpft musikalisch an die ersten Veröffentlichungen an: Punkig-rockige Songs wechseln sich ab mit düsteren, teilweise auch entspannteren Liedern. Alle Stücken gemein sind die deutschen Texte und die elektronischen Beats.

 

Wann: Do 07/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

Tanzbar

 

Wann: Fr 08/03/2024

Einlass 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 7 Euro

Sound of the Suburbs

Info:

Unser DJ heizt Euch mit einer bunten Mischung aus den letzten 60 Jahren ordentlich ein. Von Punkrock über Postpunk, Ska, Rockabilly, Rocksteady, Soul, Indie, Folkpunk und der "NDW" bis hin zu Darkwave und Newwave bekommt Ihr hier einiges zu bieten. Also schaut gerne vorbei und zappelt auf der Tanzfläche ordentlich ab.

 

Wann: Sa 09/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 7 Euro

HUBERT DINGENSKIRCHEN

 

Info:

Wo hat er nur gesteckt? Fragen sich viele Menschen. Fast ein Vierteljahrhundert ist seit seinem letzten eigenen Album vergangen.
Er hat sich ganz schön rar gemacht, der Erfinder des EmscherDeltaBlues & des abwaschbaren GrossStadtFolks. Abgetaucht? Verschwunden? Verloren im All? Gerüchte. Es gibt Gerüchte. Viele Gerüchte. Die einen sagen, er habe ein paar Jahre im
Gefängnis gesessen. Oder er habe viele Jahre als einer der letzten Hummerfischer auf Helgoland gelebt. Noch andere behaupten, er
habe zahllosen Managern in ganz Europa als Coach & Consultant mit seinem Business Rock’n’Roll gute Führung beigebracht. Ziemlich wahrscheinlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Oder doch ganz woanders? Und wollen wir sie wirklich wissen oder lassen wir sie im Nebel des Ungefähren? Umgebracht hat ihn jedenfalls nichts. Auch wenn das Leben sichtbare Spuren hinterlassen hat. Jede Falte, jede Narbe erzählt eine Geschichte. Und er beschönigt nichts. Herr Dingenskirchen geht voll ins Risiko. Ein neues Album ist im Februar 2020 fertig. Komplett aus produziert. Experimente. Elektronik. Dann kommt Corona. Es folgen Auftrittsverbot. Lockdown. Einsamkeit. Und Zweifel. Er löscht alle Aufnahmen.

Und dann die Wende. Die Idee zu 12 Takte Schwermut ist geboren. Ein reines Blues-Album. Nur zwei Spuren. Gitarre. Gesang. Und einmal ein Piano. Keine Overdubs. Kein Chichi. Konzentration aufs Wesentliche. Sein raues, ungeschliffenes Gitarrenspiel. Irgendwo zwischen
Punkrock und John Lee Hooker. Die Stimme. Als hätte sie die letzten 25 Jahre in einem Fass mit gutem schottischen Whisky nur auf diesen Tag gewartet.

Herr Dingenskirchen ist zurück. Vielleicht ist er gekommen um zu bleiben.

Cargo Goods

Info:

Für die Band “Cargo Goods” steht eines sicherlich Fest: Mut zum Detail. Das fängt schon beim Namen an. Das fünfköpfige Patchwork-Ensemble suchte nach einer elementaren Verbindung ihres musikalischen Daseins. Die Verknüpfung zum anfänglichen Bandcontainer lag da Nahe. In diesem metallischen und ausrangierten Büroentree lag der Ursprung des Anspruches, Musik zu machen, die trotz der ganz besonderen akustischen Herausforderungen gut klingt.
Anfänglich noch zu zweit mit Schlagzeug und Gitarre, kamen nach und nach weitere Musikbegeisterte hinzu – man kannte sich halt, von der Arbeit, von früheren Bandprojekten und aus dem Internet.
Dieses Sammelsurium aus Charakteristika verstand es aber fortan, nicht allein Musik zu machen, sondern Töne, Klänge, Ideen und Kreativität zu formen, weiterzuentwickeln und daraus Songs zu produzieren, die das Quintett sich selber auch anhören würde. Jedes Stück ist ein Unikat, das mit dem Mut zum Detail einen ganz besonderen Sound etabliert. Meist sind es Einladungen an den Zuhörer, sich selber und die Welt aus einem anderen Blickwinkel zu betrachten. Es geht um Perspektiven und Möglichkeiten. Cargo Goods verstehen sich als Transporteur der Selbstreflexion. Ihre EP “craving for another track” ist der Querschnitt dieser Ton-Logistik. Ihr Song „The Fray“ hat sogar die WDR2-Hörer beim Bandvoting „Szene im Westen“ überzeugt, dass Cargo Goods gewinnen konnte. Mehrmals hat der Sender das Lied im Radio gespielt.

Nach dreieinhalb Jahren steht nun die neue EP “Mirrors” in digitalen Regalen der gängigen Streamingsiensten (Release voraussichtlich im Herbst 2022). Mit der gleichen Basis und dem gleichen Tonstudio sind die sieben Songs dennoch eine grundlegende Transformation zu einem neuen, durchrückenden Sound mit labsalen Arrangements.      
Der Ursprung ist dabei so Vielfältig, wie ihre Einflüsse. Kein Wunder: Die verschiedenen Bandmitglieder stammen aus unterschiedlichen musikalischen Epochen. Post-Punk, New Wave, Metal und Indie. Hinzu kommen die Einflüsse regionalen Ursprungs wie Niederrhein, Westfalen und Ostfriesland.
Diese Transformation zu einem musikalischen Gut kommt ohne viel Schnick Schnack aus. Gitarre, Bass, Schlagzeug und ein frappantes Timbre sind die Basiselemente von Cargo Goods. Und mehr, da ist sich die Band einig, braucht es nicht für gute Musik. 

 

Wann: Fr 15/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

Die BGB's & Die Bauern

Wann: Sa 16/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

 

LAK & Kupferwerk Gold

 

Info:

LAK aus Aschaffenburg (und Hamburg) haben über all die Jahre ...NICHTS EINGEBÜßT
von ihrer Leidenschaft zum Punk,
dem Hass auf Unmenschlichkeit
und der Liebe zum Leben!

Melodischer, ehrlicher und schnörkelloser Punkrock,
dessen Energie unweigerlich in Herz und Hirn eindringt und beweist,
dass die Lust auf Kunst auch nach mehr als zwei Jahrzehnten noch ungebrochen ist.

Kupferwerk Gold
Texte, wie das Leben sie schreibt. Punkrock, wie das Leben ihn braucht!
Kupferwerk Gold setzen Prioritäten: Schlagzeug, Bass, Gitarre, Gesang. Feierabend.
Punkrock hauen Sie der Hörerin und dem Hörer um die Ohren. Kein Gramm Fett. Deutschsprachige Texte, gespeist aus Jahrzehnten Beton und Asphalt.

 

Wann: Sa 22/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt : 12 Euro

Lapplaender

 


Eine irische Laute spielt 80s Sounds, kristalline New Wave Bässe, eine stampfende Base Drum mit schrammeligen Gitarren wie bei den frühen Mumford & Sons. Und dazu eine Stimme, die einerseits wie ein rauchiger Whisky der von Ian Hooper (Mighty Oakes) serviert wurde die durstige Kehle herunterfließt, gleichzeitig aber auch mit sanften Klängen aus dem Hause Harry Styles bittersüße Melancholie verbreitet. Und genau das ist die Indie Folk Band LAPPLÆNDER aus Oberhausen.

Am Anfang als reines Irish Folk Projekt gegründet, hat sich der Sound von LAPPLÆNDER über die Jahre hin zum Indie Pop (Folk) gewandelt. Hierbei wird die folktypische Basis durch das Zusammenspiel von Akustikgitarre und Base Drum gebildet. Hinzu kommen treibende Bässe, die einerseits glasklar und gleichzeitig effektvoll und tiefgründig den Groove von LAPPLÆNDER komplementieren. Die irische Kastenhalslaute (für Kenner: Irish Bouzouki), welche durch den Einsatz von im Dream Pop typischen Effekten ein tiefes Ambiente entstehen lässt und dabei an 80s Bands wie Tears for Fears („Everybody wants to Rule the World“), A Flock of Seagulls („Space Age Love Song“) oder Johnny Hates Jazz („Shattered Dreams“) erinnert, gibt dem Ganzen einen Hauch The Weeknd Feeling. Mitten durch dieses vielschichtige Gebilde an Druckwellen und Soundwolken, schießt das gesungene Wort, welches sich erst einmal den Weg durch die rotbraune Gesichtsbehaarung des Sänger suchen muss, aber erst einmal freigelassen, harmonisch und unendlich kraftvoll den Raum füllt.

Doch auch wenn sich über die Jahre viel in Punkto Sound bei LAPPLÆNDER verändert hat - ein Hauch irisches Storytelling und eine Brise skandinavischer Kühle bleibt.

Nach mehreren Radioauftritten bei Lokalsender und dem ersten und einzigen Streaming-Konzert im Sea Life Centre Oberhausen, haben LAPPLÆNDER als eine von wenigen Folkbands 2022 die Stage des Rock- und Punkfestivals Olgas Rock in Oberhausen übernommen.

Nach der erfolgreichen ersten Single „Valley of the Brave“ (2018) und dem Konzeptalbum „The Tailor‘s Tour“ (2019), auf welchem, neben den damals für LAPPLÆNDER typischen Folksound mit Akkordeon und Rahmentrommel, auch schwedische und norwegische Eigenkompositionen zu hören waren, haben LAPPLÆNDER mit ihrer Single „Hunting in the Heights“ (2023) erstmals ihren neuen Sound ihren, durch die Pandemie bedingt, ungeduldig wartenden Followern präsentiert und es direkt in die Release Playlist des Hamburger Musikvertriebs Artistfy geschafft.

In 2023 dürfen sich LAPPLÆNDERisten auf noch mehr Highlights freuen. Neben weiteren Single Releases arbeiten die vier Oberhausener an einem neuen Album. Und auch Live sieht es 2023 für eventlustige Follower der Jungs sehr gut aus. So werden LAPPLÆNDER unteranderem bei beim Bochumer Musiksommer (25.08.2023) und bei Rock am See in Hünxe (02.09.2023) das Indie-Folk Level im Line Up hochhalten.

Wann: Sa 23/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

Denkzettel

Wann: Sa 30/03/2024

Einlass: 19 Uhr

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: Frei

GESCHLOSSENE GESELLSCHAFT

WANN:

Sonntag 31/03/2024